Hú, Bremerhaven!

Zum 100. Jahrestag der isländischen Unabhängigkeit feierte Bremerhaven im Schaufenster Fischereihafen ein fröhliches Fest. Auf dem Programm standen eine Live-Fischauktion, Lesungen, Filmvorführungen, eine Islandpferde-Show und vieles mehr. 

 

Vier Tage lang stand Bremerhaven im Sommer 2018 im Zeichen Islands: Vom 30. August bis zum 2. September gab es während der Islandtage 2018 ein buntes Programm aus Kunst, Kultur und Kulinarik. Ob Island-Pferde und Kochen für Kinder, das längste Fischbrötchen der Welt, skurrile Fakten über die Insel im hohen Norden, Musik mit der Tribute-Band dIRE sTRAITS - bei den Islandtagen in der Seestadt war für Groß und Klein etwas dabei. 

 

Zum Auftakt im Schaufenster Fischereihafen begrüßte Botschafter Martin Eyjólfsson die Bremerhavenerinnen und Bremerhavener mit dem isländischen Schlachtruf Hú. Die Antwort erschallte aus Hunderten Kehlen und ließ den Marktplatz beben. 

 

Poetischer ging es bei einer Lesung mit den isländischen Autor:innen Linda Vilhjálmsdóttir und Ragnar Helgi Ólafsson zu, die von dem Island-Kenner Wolfgang Schiffer moderiert wurde. DIG-Mitglied Beate Ulich präsentierte in ihrem Lichtbildervortrag Fischerorte und Fischerei in Island. Die Vorführung des Films ISLAND 63° 66° von Stefan Erdmann rundete das Kulturprogramm ab.  

 

Ein Wikingerdorf auf dem Marktplatz erinnerte daran, dass Island im Jahr 860 von norwegischen Wikingern entdeckt wurde. Kunsthandwerk, Axtwerfen und Schmiedestand ließen isländische Geschichte wiederaufleben. Zwei Wikingerschiffe im Hafenbecken des Fischereihafens I luden zu kurzen Ausfahrten ein. 

 

Bei so vielen Aktivitäten sorgte Streetfood auf dem Marktplatz für kulinarische Stärkung, musikalisch untermalt vom Marinechor Blaue Jungs aus Bremerhaven. Brennivín, der auch als Schwarzer Tod bekannte isländische Schnaps, durfte dabei natürlich nicht fehlen. Und wer dann noch nicht genug hatte, konnte bei der Fischauktion leckeren isländischen Fisch ersteigern. Die Einnahmen wurden der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gespendet. 

 

Organisiert wurde das Event von der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft (FBG) in Kooperation mit zahlreichen Firmen der Fischwirtschaft, der Botschaft der Republik Island in Deutschland und natürlich der Deutsch-Isländischen Gesellschaft Bremerhaven/Bremen. Die Islandtage 2018 wurden mit Mitteln des Europäischen Meeres– und Fischereifonds der Europäischen Union (EMFF) gefördert.