15.07.2020

Corona-Frust nach Island brüllen

Islands Tourismusinitiative Inspired by Iceland bietet Lockdown-Geplagten in aller Welt Hilfe: Auf der Website Let It Out!

können sie ihren Pandemie-Frust herausschreien. Der aufgestaute Ärger verhallt in den Weiten der isländischen Landschaft. 

 

 

Diese Werbekampagne ist zum Schreien: Die isländische Tourismusinitiative Inspired by Iceland  lädt Lockdown-Geplagte aus aller Welt ein, ihren Corona-Frust herauszubrüllen – in die Weiten Islands.

 

Wer Dampf ablassen will, kann sein Gebrüll auf der Website Let It Outhochladen und dann selbst entscheiden, an welchem Ort dieses ertönen soll.

 

Sieben riesige Lautsprecher übertragen das Frustgeschrei in die abgelegensten Winkel der Insel: auf den Berggipfel Festarfjall im Westen, an die Küste von Djúpivogur in Islands Osten oder zum Wasserfall Skógarfoss im Süden. Dessen Tosen zu übertönen, dürfte allerdings gar nicht so einfach sein.  

 

"Du hast viel durchgemacht in diesem Jahr, und es sieht so aus, als ob Du den perfekten Ort brauchst, um Deinen Frust abzulassen. Etwas Riesiges, Weites und Unberührtes. Es sieht ganz danach aus, dass Du Island brauchst“, bewirbt die Initiative ihre Aktion.

 

Kampagnenmotiv. Inspired by Iceland.
Einfach losbrüllen. © Inspired by Iceland.

 

Eine clevere Marketingidee – erinnert die Kampagne doch augenzwinkernd daran, welche Vorteile die Insel gerade in Pandemie-Zeiten bietet.

 

"Wir wollen die Aufmerksamkeit möglicher Touristen darauf lenken, dass es relativ sicher ist, nach Island zu reisen, und dass man hier schöne Natur ohne Menschenmassen genießen kann,” zitiert das Online-Magazin Icelandic Review die Programmdirektorin der Initiative, Sigríður Dögg Guðmundsdóttir.


 

Islands Tourismussektor ist von der Corona-Krise besonders stark getroffen. Für die Werbeaktion hatte die isländische Regierung daher im Mai 1,5 Mrd. Isländische Kronen (rund 9,5 Mio. Euro) bereitgestellt.

 

Hinter der Kampagne, die in den USA und Kanada, Großbritannien, Dänemark und Deutschland läuft, stecken die Agenturen M&C Saatchi und Peel aus Großbritannien und Island.

 

Wer seinen Frust ablassen will, für den hält die Kampagnen-Website hilfreiche Tipps bereit:

  • Beine hüftbreit auseinander
  • Knie leicht beugen
  • tief einatmen - und losgebrüllt!

Ähnliche Beiträge

05.05.2020 Foto: Unsplash

Der Zufall entscheidet

Um schneller zu impfen, ändert Island seine Strategie. Mehr

18.10.2020 Foto: Pixabay

Zwei Schafe Abstand

Witzige Plakate für Abstand

in Corona-Zeiten. Mehr