26.01.2021

Siri spricht kein Isländisch

Auf Island gibt es mehr Wörter als Menschen. Für jeden Anglizismus findet das Inselvolk mindestens zwei isländische Begriffe. Doch durch digitale Helfer wie Siri, Alexa & Co. droht der isländischen Sprache Gefahr. Nun werden Stimmen gesammelt. 

 

Wand mit gemalter Werbung für Kravattenladen in Reykjavík. Bild von Dani Joh auf Pixabay.
Wir wissen nicht, wie viele isländische Namen es für "Kravatte" gibt. © Dani Joh auf Pixabay.

 

Die Sprache ist der Schlüssel zur Welt. Das kleine Island könnte im digitalen Zeitalter schon bald vor verschlossenen Türen stehen. Doch tapfer stemmt sich der Inselstaat gegen die Globalisierung der Sprache - und ist dabei überaus erfinderisch. 

 

Seit 1996 ist der 16. November in Island der Dagur íslenskrar tungu – der Tag der isländischen Sprache. Gefeiert wird er am Geburtstag von Nationaldichter Jónas Hallgrímsson (1807-1845), der zur Zeit der dänischen Herrschaft für die Muttersprache kämpfte.

 

Heute gibt es auf Island 356.000 Menschen, die Isländisch sprechen. Weltweit kommen weitere 15.000 Menschen hinzu. Die meisten von ihnen leben in Dänemark (8.000). Aber auch in den USA und Kanada wird hier und da noch Isländisch gesprochen – von den Nachfahren einstiger Auswanderer (6.400). 

 

Isländisch gilt als die älteste, noch gesprochene indogermanische Sprache. Seit dem 16. Jahrhundert hat sie sich kaum verändert - weshalb viele Einheimische noch immer die alten Sagen der Wikinger lesen können. Im isländischen Alphabet finden sich Buchstaben, die im Rest Europas längst verschwunden sind - wie das ð und das Þ. Dafür fehlen das C, das W, das Q und das Z. 

 

Vergeblich sucht man auch Anglizismen. Die Isländer:innen schauen kein Fernsehen. Dort flimmert sjónvarp, der Bildrausschicker. Man greift nicht zum Telefon, sondern zu Sími, also dem Draht. Und der Computer ist tölva, die Rechenhexe.

 

Und weil das so schön klingt, wird aus dem Laptop fartölva und aus dem iPad spjaldtölva. Wen wundert es da, dass es auf der Insel im hohen Norden gleich 100 verschiedene Wörter für Wind gibt und fast 200 für Schnee

 

Komitee wacht über isländische Sprache

 

Seit den 1960er Jahren existiert sogar ein Komitee, das über die isländische Sprache wacht und bei Bedarf neue Wörter erfindet. Statt eines Satelliten kreist gervitungl - der künstliche Mond - um die Erde, und Panzer tragen den sprechenden Namen skriðreki, kriechender Drache

 

Doch nun droht der isländischen Sprache das gleiche Schicksal wie den Fremdwörtern, fürchten Fachleute: Es könnte sie bald nicht mehr geben. Der Grund: die Digitalisierung. Denn Siri, Alexa & Co. verstehen kein Isländisch. Was sie mit Pepper, dem interaktiven Roboter, gemeinsam haben – und allen anderen Geräten, die mittels Sprachsteuerung funktionieren wie Navis oder Smartphones.

 

Denn neben Lettisch, Maltesisch und Irisch gehört das Isländische zu den Sprachen, die von digitalen Technologien am wenigsten unterstützt werden; das hat die Multilingual Europe Technology Alliance herausgefunden. Schuld daran ist - natürlich - das Englische, das in Forschung und Entwicklung dominiert.

 

Das Projekt samrómur soll Abhilfe schaffen - eine Leseaktion, um Stimmen zu sammeln und Unterschiede in der Aussprache zu identifizieren. Bisher sind bereits 800.000 Sprachproben eingegangen, wie das Online-Magazin Icelandic Review jetzt berichtete. Das sind mehr als 859.000 Sätze - stolze 75.000 Minuten. Vor allem Schulkinder machen mit bei der landesweiten Aktion. 

 

Die im Oktober 2019 gestartete Gemeinschaftsinitiative soll dazu beitragen, eine breite Datenbasis zu schaffen, um auf dieser Basis Spracherkennungsprogramme zu entwickeln. Damit Siri, Alexa & Co. endlich auch Isländisch verstehen. 

 

 

Kleines isländisches Wörterbuch:

  

Guten Tag! = Góðan daginn

 

Gute Nacht! – Góða Nótt

 

Auf Wiedersehen! = Bless

 

Vielen Dank! = Takk fyrir!

 

Bitte = Gjörðu svo vel

 

Wie geht es Dir? = Hvað segirðd gott? 

 

Ich freue mich, Dich zu sehen. = En gaman að sjá Þig.

 

Wie weit ist es dorthin? = Hvað er langt Þangað? 

 

Es ist kalt heute. = Hann er kaldur í dag.

 

Ich verstehe nicht = Ég skil ekki