18.06.2021

Neue isländische Airline hebt ab

Nach der Pleite von Wow Air im Jahr 2019 geht erneut eine isländische Billig-Airline an den Start. Die neue Fluggesellschaft Play will vieles besser machen als der Vorgänger und fängt lieber klein an. Unter den ersten Reisezielen ist auch Berlin.

 

Bild von Gerrie van der Walt auf Unsplash.
Bild von Gerrie van der Walt auf Unsplash.

 

Im Spiel der europäischen Airlines mischt ab jetzt die isländische Fluglinie Play mit. Am 24. Juni hebt der erste Flieger in Richtung London ab. Zunächst will die neue Fluggesellschaft sieben Ziele in Europa ansteuern, wie verschiedene Online-Medien berichten. In Deutschland steht Berlin auf dem Flugplan.

 

Zum Start der neuen Flugverbindung Berlin-Reykjavík Anfang Juli sind vier Flüge pro Woche geplant, langfristig soll ein Flugzeug pro Tag abheben. Auch weitere Ziele in Deutschland werden geprüft. Zudem will die Fluglinie Verbindungen in die USA und nach Kanada anbieten. Damit könnten Reisende mit Zwischenstopp in Island von Europa nach Nordamerika reisen - ist doch New York von Island genauso weit entfernt wie Kopenhagen.

 

Seit Mitte Mai hat die Fluglinie die Betriebsgenehmigung. Gegründet wurde Play bereits 2019. Wegen Corona musste der Start jedoch immer wieder verschoben werden. Inzwischen hat die Airline aber mehr als fünf Milliarden Isländische Kronen (rund 33 Mio. Euro) bei Frühphasen-Investoren eingesammelt. Im Sommer will sie ihre Aktien zudem an der Börse platzieren.

 

Die Fluggesellschaft setzt auf Wiedererkennung: Alle Flugzeuge sind auffällig rot lackiert.

 

Hinter Play stehen frühere Wow Air-Manager

 

Hinter Play stehen zwei ehemalige Wow-Air-Manager – und vieles erinnert an die 2019 eingestellte isländische Billig-Airlinie. Auch Wow Air hatte seit 2011 auf günstige Flüge zwischen Europa und den USA sowie die wachsende Beliebtheit Islands als Reiseziel gesetzt. Die Fluglinie hatte zuletzt rund ein Drittel aller Passagiere von und nach Island transportiert; Deutschland war dabei nach den USA der wichtigste Markt.

 

Im März 2019 musste Wow Air jedoch ihren Betrieb einstellen, nachdem sie zuvor Insolvenz angemeldet hatte. Die Übernahme durch die staatliche Fluggesellschaft Icelandair war ebenso geplatzt wie der Einstieg eines US-Investors.

 

Wow Air hatte sich bei der Flottenerweiterung mit dem Airbus A330 verhoben. Im Zuge der Sparmaßnahmen mussten Flugzeuge zurückgegeben bzw. storniert werden; die hohen Schadensersatzforderungen des Leasinganbieters konnte Wow Air am Ende nicht mehr bedienen.

 

Play will es besser machen als der Vorgänger

 

Play will es nun besser machen als der Vorgänger und mit seinen drei Flugzeugen vom Typ Airbus A321neo zunächst nur Ziele in Europa anfliegen; neben Berlin und London sind dies Alicante, Barcelona und Teneriffa in Spanien sowie Paris und Kopenhagen.

 

Alle Strecken sollen später mit Transatlantikrouten verknüpft werden. Die Flüge in die USA und Kanada werden allerdings erst 2022 starten. 

 

Klar scheint: Play will sich nicht verzocken.


Ähnliche Beiträge

25.08.2020

Icelandair am Boden

Mit Kreditgarantien will der Staat der Airline helfen. Mehr

08.05.2021

Wirtschaft geschrumpft

In der Pandemie sind viele Jobs in Island weggebrochen. Mehr