Petra Neykov

Mitglied des Vorstandes der DIG und Geschäftsführerin der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH

Foto: Martina Buchholz
Foto: Martina Buchholz

„Bereits seit vielen Jahrzehnten ist die Fischversorgung des größten deutschen Fischereihafens in Bremerhaven eng mit Island verbunden. Bis in die 1970er Jahre wurde traditionell von deutschen Fangschiffen auf dem Island-Schelf  gefangen. Auch wenn durch die Einführung der 200 Seemeilen-Fischereizone und den Abschluss eines Fischereiabkommens in den 1970er Jahren die Aktivitäten der Deutschen Hochseefischerei vor Island erheblich eingeschränkt wurden, so bildete der isländische Fisch auch weiterhin einen wichtigen Bestandteil der Versorgung des Fischereihafens in Bremerhaven.

 

Um die gute Verständigung zwischen Island und Deutschland zu festigen, war es uns von Beginn an eine Freude, uns in die Deutsch-Isländische Gesellschaft einzubringen. Bis heute bestehen zahlreiche unternehmerische und auch private Kontakte, die über die DIG entstanden sind. Die Vielfältigkeit der Landschaft sowie die Kreativität, Offenheit und Zielstrebigkeit der Menschen machen Island und die Isländer immer wieder aufs Neue so sympathisch.“